Brot mit Nüssen

Vor ein paar Wochen war ich auf einer Küchenzubehör Vorführung eingeladen und habe mir einen bildhübschen Brotbacktopf gekauft. In der Vorführung hatte mich das darin gebackene Brot und die Handhabung sehr überzeugt. Aber selbstverständlich kann das Brot auch in anderen Behältern gebacken werden.

Hier kommt nun mein erstes Brot, das ich in diesem Brotbacktopf gebacken habe. Ich habe wohlweislich mit einem unkomplizierten Rezept angefangen, meiner Blog-Philosophie folgend 😉

Von dem Ergebnis waren wir in der Familie überzeugt, es ist tagelang saftig und durch die Nüsse auch sehr sättigend.

Zutaten für mein Nussbrot:

1/2 l Buttermilch
1/2 Würfel frische Hefe aus dem Kühlregal
375 g Dinkel Vollkornmehl
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
75 g Walnüsse
75 g Haselnüsse
2 – 3 EL Ahornsirup
2 TL Salz
Etwas Butter und Mehl zum einfetten und bestäuben des Backtopfes oder worin gebacken werden soll

Zubereitung:

  1. Ich habe meinen Brotbacktopf dünn mit Butter eingefettet und mit Mehl dünn bemehlt. Den Backofen auf 160°C  Ober-/Unterhitze vorheizen, Umluft eignet sich nicht.
  2. Die Hefe in einer großen Schüssel zerbröseln, den Ahornsirup darüber geben und die Buttermilch lauwarm erwärmen und über die Hefe und den Sirup geben, damit sich die Hefe darin auflösen kann. Vorsichtig verrühren, die frische Hefe löst sich schnell auf.
  3. Mehl, Nüsse, Kerne und Salz dazu geben (ein paar Nüsse zurückhalten für die Verzierung) und zunächst mit einem Quirl mit Knethaken verrühren, eventuell mit den Händen nachkneten. Der Teig ist sehr weich und klebrig, aber das ist richtig so. Hinweis: der Teig muss nicht gehen, trotz der Hefe.
  4. Den Teig in den Brotbacktopf oder in einen anderen Behälter geben und mit den restlichen Nüssen verzieren.
  5. Den Brotbacktopf auf den Gitterrost stellen und auf er untersten Schiene des Backofens ca. 2 Stunden backen. Zunächst ohne Deckel. Nach einer Stunde eventuell das Brot abdecken, sollte der Teig zu hoch für einen Deckel sein, kann man Backpapier auf den Teig legen, damit er nicht zu dunkel wird.
  6. Das Nussbrot sofort nach dem Backen auf ein Kuchengitter vorsichtig stürzen und auskühlen lassen.

Man kann das Brot dann vielseitig belegen, alles schmeckt, insbesondere Weichkäse, Camembert, geräucherte Leberwurst, würziger Schinken.

Besonders gut hat uns ein selbstgemachter Kräuterquark geschmeckt mit Petersilie und Schnittlauch und Salz und Pfeffer und ein paar wenige Tropfen Öl, einfach aber köstlich. Oder eine eigene Kreation, ich habe es italienischen Kräuterquark genannt: Petersilie, Schnittlauch, Oregano, ganz klein geschnittene würzige Tomaten und ebenfalls klein geschnittene Oliven, ein paar wenige Tropfen Olivenöl und Salz und Pfeffer. Köstlich.

Einen besonders guten Appetit 🙂

Brot-Back-Topf     Nussbrot Zutaten

Nussbrot vermengen der Zutaten          Nussbrot Teig im Brotbacktopf

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Brot mit Nüssen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s