Schaschliktopf

Ich hatte mal wieder nach einem Rezept für die ganze Familie gesucht. Sonntag Abend Family Dinner stand an, daher ist das Rezept auch für 6 gute Esser angegeben, aber man kann es ja beliebig reduzieren.

Hier ist nun ein wirklich praktisches Rezept, alles in einer großen Form, Fleisch, Gemüse und Beilage und kann prima vorbereitet werden.

Im letzten Moment haben wir dann doch Suppenteller anstelle Essteller verteilt, da der Eintopf sehr saftig ist.

Zutaten für 6 Personen:

1,5 kg Gulasch (gemischt oder nur Rindergulasch bleibt jedem selbst überlassen)
12 mittelgroße festkochende Kartoffeln
3 Paprika, ich habe sie bunt gemischt, gelb, rot und orange
3 Karotten
12 Scheiben roher Schinken
2-3 Zwiebeln, ich nehme da die runden, roten Zwiebeln
Salz und Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver (gibt den Pep)
600 ml Gemüsebrühe
700 ml passierte/pürierte Tomaten
6 TL Pflanzenöl
6 EL Frischkäse

Zubereitung:

  1. ACHTUNG: Bei dieser Menge eine Garzeit von mindestens 2,5  bis 3 Stunden beachten und daher mit der Vorbereitung früh genug anfangen. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Bei kleineren Mengen genügt eine Garzeit von 2 Stunden.
  2. Gulasch in einer Auflaufform verteilen.
  3. Kartoffeln schälen und würfeln. Schinken, Paprika, Karotten und Zwiebeln ebenfalls würfeln.
  4. Alles über dem Fleisch verteilen, salzen und pfeffern und mit Paprika würzen.
  5. Gemüsebrühe, Pflanzenöl, passierte Tomaten und Frischkäse verrühren und über das Fleisch geben.
  6. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und ein paar Mal mit der Gabel einstechen.
  7. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 2,5 bis 3 Stunden garen. FERTIG

Direkt in der Form auf den Tisch stellen. Es ist ein deftiges wärmendes Winter-Essen und passt ja gerade besonders gut zu den frostigen Temperaturen.

schaschlik-topf-zutaten            schaschlik-topf-fertig

Guten Appetit !

 

Advertisements

Pfannekuchen

Mein Pfannekuchen Rezept habe ich von meiner Mutter gelernt und sie hat es von ihrer Mutter, meiner Omi.

Unsere Kinder sind schon groß und ausgezogen und in ihren eigenen Wohnungen. Aber zum Essen kommen sie, wie ich es schon früher geschrieben habe, wenn sie es irgendwie einrichten können immer Sonntag Abend zum Family Dinner, mit ihren Partnern sind wir dann zu 6. Einmal die Woche kommen sie einzeln nochmal und dann gibt  Lieblingsgerichte oder auf speziellen Wunsch-Rezepte.

Heute war unser Sohn da, er isst schon sehr gerne Pfannekuchen und den gibt es eben nicht in der Firmenkantine und selbst macht er ihn sich auch nicht oder hat sich auch noch nicht getraut.

Deshalb und auf seinen Wunsch nach einem neuen Rezept auf meiner Seite, hier nun unser Familienpfannekuchen Rezept.

Zutaten für 1 Person:

1 Ei
Milch
Weizenmehl
Prise Salz
Olivenöl
Belag Möglichkeiten: Apfelschnitze, Goudascheiben, Marmelade, Nutella etc.

Zubereitung:

  1. Das Ei in einem Rührbecher mit einem Quirl aufschlagen und mit einer Prise Salz würzen.
  2. Die Mengen an Mehl und Milch richte ich nach der Konsistenz des Teiges aus. Er sollte nicht zu flüssig und nicht zu dickflüssig sein. Am Besten sollte er cremig fließend sein, da kann es vorkommen, dass ich im Wechsel Mehl und Milch dazu geben, bis mir die Menge insgesamt und die Konsistenz gefallen.
  3. Am Besten die Zutaten für den Belag bereit stellen. Apfelschnitze auf dem ersten Pfannekuchen und geschmolzene Goudascheiben auf dem zweiten Pfannekuchen sind meistens die Favoriten unseres Sohnes.
  4. Also wenig, 1 EL, Olivenöl in eine kleine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Teig in die Mitte der Pfanne gleiten lassen , bis der Pfannenboden dünn mit Teig bedeckt ist.
  5. Sofort die Apfelschnitze auf der noch flüssigen Oberseite des Teiges verteilen. Die untere Seite goldbraun backen, zwischendurch nachsehen. Dann mit dem Pfannenwender, bei uns heißt er Küchenfreund, wenden, so dass die Seite mit den Apfelschnitzen goldbraun gebacken werden kann.
  6. Anschließend den Pfannekuchen mit dem Pfannenwender so aus der Pfanne heben, dass er umgedreht mit der Apfelschnitze-Seite nach oben auf dem Teller landet. Nun mit Puderzucker bestäuben, man kann auch eine Zimt-Zucker Mischung darüber streuen.
  7. Die nächste Variante ist auf einer Seite goldbraun zu backen und nach dem Wenden mit Gouda- oder anderen Käsescheiben belegen, Temperatur runterschalten und Deckel drauf, bis der Käse geschmolzen ist. Das ist dann die herzhafte Variante. Unsere Tochter streicht dann noch Marmelade auf die Rückseite des Käse-Pfannekuchens. Das ist dann die süß-herzhafte Variante.
  8. Zum Abschluss ein rein Süßer. Mit Marmelade bestrichen nachdem beide Seiten goldgelb gebacken sind.
  9. Wer es ganz deftig mag, kann natürlich auch Speckwürfel auf der noch flüssigen Oberseite des Pfannekuchen verteilen, aber darauf achten, dass der Speck nach dem Wenden auf der Unterseite nicht verbrennt.

Vielleicht backt ja unser Sohn eines Tages seine Pfannekuchen selbst, aber bei uns gibt es die natürlich auf Wunsch immer. 🙂

pfannekuchen-in-der-pfanne             pfannekuchen-serviert-mit-apfeln

pfannekuchen-mit-kase              pfannekuchen-marmelade-im-anschnitt

Guten Appetit !