Himbeer Gratin

Unsere Himbeersträucher tragen trotz eigenwilligem Wetter, das eher an warme Apriltage erinnert als an Frühsommer, unglaublich viele süße Himbeeren. Ich versuche sie zu ernten bevor sie vom nächsten Regenschauer matschig werden.

Daher gibt es heute als Dessert ein Himbeer Gratin. man kann es auch in einer großen Auflaufform zubereiten, aber ich habe mich für einzelne Schälchen entschieden. Es ist ein wirklich unkompliziertes Rezept, aber sehr lecker  🙂

Himbeer Gratin I

Zutaten:

reife Himbeeren, ich hatte 2 Dessertschalen voll gepflückt
2 Eier
250 g Quark
1 Pck. Vanillinzucker
3 EL Zucker oder Kokosblütenzucker
weiche Butter zum Einfettern der Schälchen
1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Gratinschälchen mit der weichen Butter einfetten. 2/3 der Himbeeren in den Schälchen verteilen.
  2. Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Eigelb und Eiweiß der beiden Eier trennen und die Eigelbe mit dem Vanillinzucker und dem Quark verrühren bis eine gleichmäßige Creme entsteht.
  4. Das Eiweiß mit einer Prise Salz auf hoher Stufe des Quirls steif schlagen, dann den Quirl auf die kleinste Stufe zurückschalten und die 3 EL Zucker oder Kokosblütenzucker hinein rieseln lassen.
  5. Eiweiß und Quarkcreme miteinander vorsichtig verrühren und über die Himberen in den Schälchen geben. Mit den restlichen Himberen dekorieren.
  6. Die Schälchen in die Mitte des Backofens auf einen Rost stellen und ca. 20-25 backen, bitte immer wieder einen Blick darauf werfen.
  7. Aus dem Ofen nehmen und mit Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Übrigens lässt sich dieser Gratin auch sehr gut mit anderen sommerlichen Früchten zubereiten, Rhabarber, Johannisbeeren, Blaubeeren usw.

Lasst es Euch schmecken !

Paprika-Zucchini Pfanne

Die Paprika Pfanne hat Tradition in unserer Familie und war früher geeignet den Kindern Gemüse in Form von Paprika und Zucchini schmackhaft zu machen, da es klein gewürfelt und mit Mais, immer schon beliebt, und krümelig gebratenem Hackfleisch nicht so besonders als vitaminreiches Gemüse rüberkam.

Heute bereite ich es gerne zu, wenn ich ein Essen z.B. einen Tag vorher zubereiten muss oder eine größere Runde kommt, eine große bunte Pfanne kommt immer gut an.

Zutaten für eine große Pfanne:

3 bunte Paprika, nur keine grüne
1 große Zucchini
1 kleine Dose Mais
500 –  700 g Hackfleisch, je nach Essern
1 Paket pürierte Tomaten
Öl zum Braten
Naturreis
Salz, Pfeffer und italienische getrocknete Kräuter

Zubereitung:

  1. Hackfleisch krümelig in heißem Öl in einer großen Pfanne anbraten.
  2. In der Zwischenzeit Wasser für den Naturreis zum Kochen bringen und den Reis darin 25 Minuten leicht köchelnd quellen lassen.
  3. Währendessen die Paprika und Zucchini würfeln und sobald das Hackfleisch krümelig angebraten ist, dazu geben und kurz anbraten.
  4. Pürierte Tomaten darüber geben und mit dem abgetropften Mais bei kleiner Hitze alles vermischen und garen für ein paar Minuten.
  5. Mit Salz und Pfeffer und den getrockneten italienischen Kräutern kräftig würzen, da der Reis die Würze nochmal mildert.
  6. Den Reis abschütten, wenn er gar ist und mit der Paprika-Zucchini-Pfanne vermischen.

Guten Appetit !

Dazu trinken wir heute einen aus selbst getrockneten Pfefferminzblättern frisch aufgebrühten Pfefferminztee kalt mit Limettenscheiben und frischen Pfefferminzweigen. Sehr erfrischend und lecker.

Das ist bei uns die Alternative zu Eistee, den wir nicht mögen, zu süß und zu chemisch.

Pfefferminztee im Sommer

Und dann gibt es noch einen Obst Teller, grundsätzlich natürlich einfach anzurichten. Köstllich im Sommer als gesundes, süßes, leckeres Fingerfood nach dem Hauptgang.

Obst Teller

Der Sommer ist da  🙂

 

 

Grillen und das Co. dazu

Wir grillen gerne, gutes Fleisch, aber auch die Beilagen sind mir genauso wichtig und lecker.

Ich suche immer wieder mal nach neuen Rezepten oder wandle sie einfach ab. Beim letzten Grillvergnügen mit unseren lieben Nachbarn habe ich gefüllte Zucchini und gefüllte Champignons vorbereitet. Kräuterbutter aus den Kräutern unserers Gartens zubereitet und meinen Lieblingssalat aus variablen frischen Zutaten und einem Joghurt-Dressing auf den Tisch gebracht.

Gefüllte Zucchini und Champignons:

Zucchini halbieren und den Kernstreifen vorsichtig herausschneiden. Champignos vorsichtig abreiben und den Stil bis ins Innere entfernen. Schinkenwürfel in einer beschichteten Pfanne fettfrei anbraten, bis er würzig duftet. Ob man mageren oder mit Fettrand nimmt, ist ja jedem selbst überlassen. Schafskäse zerbröseln und mit den angerösteten Schinkenwürfeln vermischen. Mit Pfeffer und getrocknetem Oregano würzen und diese Füllung in die Vertiefung der Zucchinihälften und der ausgehöhlten Champignos füllen. Etwas andrücken und ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln.

Den Backofen vorheizen auf ca. 150° Umluft und die gefüllten Zucchini und Champignons in einer Auflaufform gesetzt in den Ofen schieben für ca. 30 Minuten, bitte immer mal wieder nachschauen, jeder Ofen ist ja doch anders. Das Gemüse soll ja nicht dunkel werden. 😉

Paprika habe ich nur in breite Streifen geschnitten und mit Olivenöl beträufelt und mit getrockneten italienischen Kräutern gewürzt.

Zucchini und Pilze gefüllt

 

Kräuterbutter:

Meine Butter habe ich bei Zimmertemperatur etwas weich werden lassen, um sie leichter verkneten zu können. Schnittlauch und Petersilie und Oregano aus dem Garten habe ich klein geschnitten mit meiner Kräuterschere und mit Urmeersalz mit Biokräutern gewürzt. Fertig war eine köstliche Kräuterbutter zum Fleisch oder aufs Brot.

Bunter frischer Salat, Kräuterbutter

Bunter frischer Salat:

Ich variiere immer mal wieder die Zutaten für diesen bunten frischen gemischten Salat. Er kommt immer wieder gut an. Zum Beispiel nehme ich Salatgurke, Eisbersalat im Winter oder auch mal Kopfsalat, Mais muss bei uns immer hinein, manchmal Champignons, Tomaten und Paprika. Alles klein zupfen und schneiden, mit leckeren Kernen, wenn  man mag, bestreuen.

Das Joghurt-Dressing bereite ich aus Naturjoghurt mit 1 TL mittelscharfen Senf, einem Schuss Olivenöl und vielen Kräutern und einer Prise Zucker zu. Kurz vor dem Servieren erst das Dressing zum Salat geben, damit die zarten grünen Blätter z.B. vom Kopfsalat oder anderen grünen Salatsorten nicht zu schnell matschig werden.