Nudeln mit Thunfischsauce

nudeln-mit-thunfischsauce-001

Manchmal muss es einfach ein Nudelgricht sein. Mhhh.. es fehlt dann nur die entsprechende Sauce dazu. Also am Besten mit Zutaten, die man einfach im Haus hat. Unkompliziert und leicht.

Heute gab es dann auch Spiralnudeln mit Thunfischsauce udn Erbsen und schwarzen Oliven in Tomatensauce.

Zutaten für 2 Personen:

150 g Spiralbandnudeln oder andere Sorten
1 Dose Thunfisch in Öl
1 kleine Zwiebel, z.B. Schalotte, wer mag nimmt noch eine Knoblauchzehe dazu
1 kleine Dose Erbsen
eine Handvoll schwarzer Oliven
ein halbes Paket prürierte Tomaten
Salz und Pfeffer
frische Basilikumblätter
etwas Olivenöl
wer mag: evtl. etwas grob geriebenen Parmesan

buschbasilikum   spiral-bandnudeln

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden. Wer mag kann auch eine Knoblauchzehe ebenfalls klein würfeln und dazu geben, ich habe diese heute weg gelassen.
  2. Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten und kurz schmoren lassen. Die Oliven in der Zwischenzeit vierteln und dazu geben und kurz mit andünsten.
  3. Das Tomatenpüree dazu geben und mit Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Einen Topf mit Salzwasser erhitzen und die Nudeln darin bissfest kochen.
  5. In der Zwischenzeit die Hitze der Pfanne etwas kleiner stellen und den abgeschütteten Thunfisch und die Erbsen in die Tomatensauce geben und nur noch darin bei geringster Hitze, aber mit Deckel, erwärmen.
  6. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den frischen Basilikumblättchen vor dem Servieren bestreuen. Nudeln abschütten und in eine Schüssel geben, die Sauce direkt darüber geben. Wer mag kann noch frisch grob geriebenen Parmesan dazu reichen – sofort servieren.

Uns hat es geschmeckt und der Rest , der noch in der Küche stand wurde nach und nach weniger, wie das wohl kam?  😉

Guten Appetit !

Aufgelegter Apfelkuchen

apfel-versunken-kuchen-fertig

Unser Apfelbaum trägt noch so viel Äpfel, also habe ich mir ein anderes Apfelkuchenrezept gesucht, ich kann ja nicht immer den gleichen Kuchen backen.  Diesmal ist es ein Rührkuchenteig.

apfel-frisch-gepfluckt

Sie sind immer noch kleiner als die Äpfel im Lebensmittelgeschäft, aber inzwischen doch ein wenig größer und saftiger geworden. Säuerlich bleiben sie, das ist für Apfelkuchen auch gut so.

Zutaten für eine runde Springform:

150 g weiche Butter
1 Prise Salz
190 g Zucker insgesamt
3 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
Äpfel, möglichst säuerlich, soviele benötigt werden, um die Form mit Apfel-Hälften auszulegen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Die weiche Butter, Salz und 150 g Zucker in einer Rührschüssel gründlich miteinander mit den Schneebesen cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach in den Teig einrieseln lassen.
  3. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze oder 160° Umluft vorheizen.
  4. Die Äpfel schälen, halbieren, entkernen und mit einem Schälmesser auf der gewölbten Seite längs einritzen, aber nicht durchschneiden.
  5. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glatt streichen. Die Äpfel mit der runden Seite nach oben auf den Teig setzen und mit dem restlichen Zucker bestreuen.
  6. Ca. 45 Minuten backen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen ist locker und fruchtig, mit einem Klecks frisch geschlagener Sahne schmeckt er noch ein bisschen besser.

Ein Hoch auf den Sommer und seine Früchte 🙂

Guten Appetit !

apfel-geschalt          apfel-versunken-in-kuchenform

 

Apfel-Krümelkuchen

Apfelbaum komplett

Unser eigener kleiner Apfelbaum hängt dieses Jahr über und über voll mit Äpfeln. Sie sind nicht so groß wie im Lebensmittelgeschäft, aber fest und saftig und säuerlich. Sie eignen sich hervorragend für Apfelkuchen in den verschiedensten Ausführungen, auch wenn es mit dem Schälen etwas dauert, da sie so klein sind.

Dieses Wochenende habe ich einen Apfel-Krümelkuchen gebacken, er wurde locke, saftig und so schnell gegessen, dass ich gerade noch ein Foto vom Kuchen machen konnte, aber es fehlen eben schon ein paar Stücke 🙂

Zutaten für eine runde Springform:

250 g weiche Butter
130 g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
abgeriebene Schale 1 Zitrone
1 Eigelb
375 g Weizenmehl (Typ 405)
100 g gehackte Haselnüsse oder Mandeln
2 gestr. Tl Backpulver
Äpfel soviel man meint, das sieht man dann schon
ein wenig Zitronensaft zum Beträufeln der Apfelstücke
2 EL Puderzucker
evtl. frische Schlagsahne

Zubereitung:

  1. Die Äpfel schälen und entkernen und in Stücke schneiden , ganz nach Wunsch, und  ein wenig mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht so schnell braun werden. Backofen bei 200 Grad Ober-Unterhitze oder 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die weiche Butter in eine große Rührschüssel geben und mit den Rührbesen gremig schlagen.
  3. Zucker und Vanillinzucker mischen und unter ständigem Rühren in die cremige Butter einrieseln lassen. Anschließend die abgeriebene Zitronenschale und das Eigelb dazu geben und nur kurz unterrühren.
  4. Mehl, Nüsse/Mandeln und Backpulver mischen. Zwei Drittel dieser Mischung mit den Rührbesen unter die Masse rühren, das restliche Mehl-Nuss-Gemisch dazugeben und mit den Händen locker untermischen. Dabei etwas zusammenkneten, so dass ein krümeliger Teig entsteht.
  5. Den Boden einer Springform gut einfetten. Zwei Drittel des Streuselteigsgleichmäßig auf dem Springformboden verteilen. Die Apfelstücke darauf verteilen und den restlichen Streuselteig auf den Äpfeln krümelig mit den Händen verteilen.
  6. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen auf dem Rost auf der untersten Schiene ca. 45-50 Minuten backen, bitte im Auge behalten, die Streusel könnten sonst zu braun werden.
  7. Kuchen nach dem Backen herausnehmen und in der Springform ! auskühlen lassen, da er sehr weich ist solange er heiß ist. vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
  8. Frisch geschlagene Sahne passt einfach perfekt dazu.

Der Kuchen schmeckt frisch am Besten und eindeutig nach Sommer 🙂

Guten Appetit !

Apfelbaum Zweig mit Äpfeln

Apfel-Streuselkuchen 2

Apfel-Streuselkuchen 3

Schwarzbrot mit Forellencreme

Schwarzbrot mit Forellencreme, Salat und Eiern

Brotzeit fein gemacht🙂

Wir essen grundsätzlich gerne Brot, aber manchmal kann es dann auch etwas Besonderes sein wie in diesem Rezept mit Forellencreme und grünen zarten Salatblättern, wachsweichen Eiern und etwas Schärfe durch die Zugabe von Meerrettich.

Zutaten für 2 Personen:

3 Eier (Größe S wäre gut, aber M geht auch)
2 Stck. geräucherte Forellenfilets (gibt es häufig auch in dieser Packungseinheit schon fertig zu kaufen)
6 Scheiben Schwarzbrot oder Körnerbrot
einige zarte Blätter Salat (Sorte nach Geschmack)
2 – 3 TL Sahne-Meerrettich
3 TL Creme fraiche
ein paar frische Petersilieblättchen
3 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Forellenfilets mit einer Gabel zerdrücken und mit Sahne-Meerrettich und Creme fraiche verrühren. Mit Salz abschmecken.
  2. Die Eier in kochendem Wasser ca. 6 bis 6,5  Minuten wachsweich kochen und mit ganz kaltem Wasser abschrecken, pellen und vorsichtig halbieren.
  3. Die Petersilienblättchen sehr fein hacken und mit dem Olivenöl verrühren und ebenfalls mit Salz leicht würzen.
  4. Die zarten grünen Salatblättchen klein zupfen.
  5. Die Brotscheiben mit der Forellencreme dick bestreichen, die Salatblättchen darauf leicht andrücken, damit sie nicht gleich wieder herunterfallen, und mit jeweils einer Eihälfte belegen.Das angerührte Petersilienöl darüber träufeln und mit Pfeffer, möglichst frisch gemahlen, bestreuen. FERTIG

Am Besten sofort servieren!

Lasst es Euch schmecken!

 

 

Lachs mit Spinat und Ricotta gebacken

Lachs mit Spinat und Ricotta. 001

Jetzt komme ich endlich wieder dazu Rezepte auszuprobieren und hier zu veröffentlichen.

Unkompliziert und lecker – auch als abendliche Sommermahlzeit sehr geeignet.

Dieses Lachsfilet – Rezept ist recht sättigend und benötigt nicht zwingend eine Beilage, wer mag, kann natürlich Reis oder Kartoffeln in der gewünschten Ausführung dazu kochen. Uns reichte ein leichter grüner Salat mit kleine Datteltomaten und frisch aus dem Garten gepflückten Johannisbeeren mit einem frischen Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Ahornsirup und Salz und Pfeffer.

Zutaten für 2 Personen:

3 Lachsfilets
1 Knoblauchzehe
40g geriebener Parmesan
120 g Ricotta
50 g gemahlene Mandeln
1 Ei (Größe M)
Salz und Pfeffer
ca. 80 g Spinat
Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen vorheizen, Ober-/Unterhitze 175°C, Umluft 150°C.
  2. Knoblauchzehe fein hacken und mit dem geriebenen Parmesan, Mandeln, Ricotta und dem Ei verrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  3. Die Lachsfilets in der Mitte längs vorsichtig mit einem scharfen Messer einritzen, nicht durchschneiden. Die Ricottamischung bis auf 3 EL auf den Lachs streichen und den Spinat darauf verteilen. Die restliche Ricottacreme auf den Spinat geben.
  4. Die Filets in eine Auflaufform legen und mit dem Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer noch einmal würzen.
  5. Die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen auf den Rost stellen und 20 bis 25 Minuten backen.

Lachs mit Spinat und Ricotta gebacken. 001

Ich hatte uns den frischen leichten Salat wie oben beschrieben vorbereitet, während der Lacks im Ofen war. Sehr lecker und sättigend.

Guten Appetit

 

 

 

Himbeer Gratin

Himbeer Gratin II

Unsere Himbeersträucher tragen trotz eigenwilligem Wetter, das eher an warme Apriltage erinnert als an Frühsommer, unglaublich viele süße Himbeeren. Ich versuche sie zu ernten bevor sie vom nächsten Regenschauer matschig werden.

Daher gibt es heute als Dessert ein Himbeer Gratin. man kann es auch in einer großen Auflaufform zubereiten, aber ich habe mich für einzelne Schälchen entschieden. Es ist ein wirklich unkompliziertes Rezept, aber sehr lecker 🙂

Himbeer Gratin I

Zutaten:

reife Himbeeren, ich hatte 2 Dessertschalen voll gepflückt
2 Eier
250 g Quark
1 Pck. Vanillinzucker
3 EL Zucker oder Kokosblütenzucker
weiche Butter zum Einfettern der Schälchen
1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Gratinschälchen mit der weichen Butter einfetten. 2/3 der Himbeeren in den Schälchen verteilen.
  2. Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Eigelb und Eiweiß der beiden Eier trennen und die Eigelbe mit dem Vanillinzucker und dem Quark verrühren bis eine gleichmäßige Creme entsteht.
  4. Das Eiweiß mit einer Prise Salz auf hoher Stufe des Quirls steif schlagen, dann den Quirl auf die kleinste Stufe zurückschalten und die 3 EL Zucker oder Kokosblütenzucker hinein rieseln lassen.
  5. Eiweiß und Quarkcreme miteinander vorsichtig verrühren und über die Himberen in den Schälchen geben. Mit den restlichen Himberen dekorieren.
  6. Die Schälchen in die Mitte des Backofens auf einen Rost stellen und ca. 20-25 backen, bitte immer wieder einen Blick darauf werfen.
  7. Aus dem Ofen nehmen und mit Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Übrigens lässt sich dieser Gratin auch sehr gut mit anderen sommerlichen Früchten zubereiten, Rhabarber, Johannisbeeren, Blaubeeren usw.

Lasst es Euch schmecken !

Paprika-Zucchini Pfanne

Paprika Pfanne

Die Paprika Pfanne hat Tradition in unserer Familie und war früher geeignet den Kindern Gemüse in Form von Paprika und Zucchini schmackhaft zu machen, da es klein gewürfelt und mit Mais, immer schon beliebt, und krümelig gebratenem Hackfleisch nicht so besonders als vitaminreiches Gemüse rüberkam.

Heute bereite ich es gerne zu, wenn ich ein Essen z.B. einen Tag vorher zubereiten muss oder eine größere Runde kommt, eine große bunte Pfanne kommt immer gut an.

Zutaten für eine große Pfanne:

3 bunte Paprika, nur keine grüne
1 große Zucchini
1 kleine Dose Mais
500 –  700 g Hackfleisch, je nach Essern
1 Paket pürierte Tomaten
Öl zum Braten
Naturreis
Salz, Pfeffer und italienische getrocknete Kräuter

Zubereitung:

  1. Hackfleisch krümelig in heißem Öl in einer großen Pfanne anbraten.
  2. In der Zwischenzeit Wasser für den Naturreis zum Kochen bringen und den Reis darin 25 Minuten leicht köchelnd quellen lassen.
  3. Währendessen die Paprika und Zucchini würfeln und sobald das Hackfleisch krümelig angebraten ist, dazu geben und kurz anbraten.
  4. Pürierte Tomaten darüber geben und mit dem abgetropften Mais bei kleiner Hitze alles vermischen und garen für ein paar Minuten.
  5. Mit Salz und Pfeffer und den getrockneten italienischen Kräutern kräftig würzen, da der Reis die Würze nochmal mildert.
  6. Den Reis abschütten, wenn er gar ist und mit der Paprika-Zucchini-Pfanne vermischen.

Guten Appetit !

Dazu trinken wir heute einen aus selbst getrockneten Pfefferminzblättern frisch aufgebrühten Pfefferminztee kalt mit Limettenscheiben und frischen Pfefferminzweigen. Sehr erfrischend und lecker.

Das ist bei uns die Alternative zu Eistee, den wir nicht mögen, zu süß und zu chemisch.

Pfefferminztee im Sommer

Und dann gibt es noch einen Obst Teller, grundsätzlich natürlich einfach anzurichten. Köstllich im Sommer als gesundes, süßes, leckeres Fingerfood nach dem Hauptgang.

Obst Teller

Der Sommer ist da 🙂